Unterwegs vor Ort

Die Woche im Wahlkreis

Petra Weis MdB
Petra Weis mit Schülerinnen und Schülern

Montag

Der Beginn der Woche ist für mich meist auch der Zeitpunkt, um mir einen Überblick über die anstehenden Termine zu machen. Zusammen mit meinem Wahlkreis-Team bespreche ich die Planung und die wichtigsten Themen dieser Woche.

Linie

Dienstag

Am Vormittag besuche ich beispielsweise Unternehmen oder Einrichtungen in der Region, etwa die ARGE. Häufig stehen auch Besuche beim Landrat, dem Oberbürgermeister oder den Bürgermeistern im Wahlkreis auf dem Programm. Wir sprechen dann über Verkehrskonzepte, Bau- und Stadtentwicklung, Bildungseinrichtungen, Betreuungsangebote, die finanzielle Situation der Gemeinden und andere wichtige Themen der Stadt. Am Nachmittag besuche ich dann zum Beispiel die Betriebsratssitzung eines örtlichen Unternehmens.

Linie

Mittwoch

Manche Dinge ändern sich nie. Bei mir ist es das „In die Schule gehen“. Nach meiner eigenen Schulzeit war ich lange Lehrerin an einer gewerblichen Schule. Nun besuche ich als Abgeordnete wieder regelmäßig das Klassenzimmer, um über meine Arbeit als Bundestagsabgeordnete zu berichten und mich den Fragen der Jugendlichen zu stellen. Diese Termine sind für mich besonders wichtig und ich stelle immer wieder fest, dass es kein wirksameres Mittel gegen Politikverdrossenheit gibt, als den direkten Dialog. Gerade für den bildungspolitischen Bereich meiner Arbeit nehme ich aber auch jedes Mal viele neue Erkenntnisse aus solchen Gesprächen mit nach Berlin.

Und natürlich gibt es wieder Arbeit im Bürgerbüro: Entscheidungen über Termine im Wahlkreis müssen gefällt werden, ich halte mich durch die Lektüre der in unserer Region erscheinenden Tageszeitungen auf dem Laufenden und führe viele Gespräche mit Menschen aus der Partei, dem öffentlichen Leben oder Bürgerinnen und Bürgern, die entweder spontan vorbeikommen oder einen persönlichen Termin mit mir vereinbart haben. Abends lädt der SPD-Kreisverband regelmäßig zu Mitglieder- oder Vorstandstreffen ein.

Linie

Donnerstag

Mit meinen Mitarbeiterinnen im Wahlkreisbüro stimme ich die eigene Medienarbeit ab. Hin und wieder bin ich in einer der lokalen Redaktionen zu einem Interview oder werde von überregionalen Tageszeitungen und Radiosendern telefonisch interviewt. Manchmal schaut ein Kamerateam eines bundesweiten oder lokalen Senders bei mir vorbei und filmt mich bei der Arbeit. Am Abend nehme ich etwa einmal pro Woche an einer Ortsvereinssitzung teil, um dort den „Bericht aus Berlin“ abzugeben, mit den Parteimitgliedern zu diskutieren und wertvolle Anregungen mitzunehmen.

Linie

Freitag

Den Vormittag verbringe ich im Büro, bearbeite E-Mails und erledige andere angefallene Dinge. Langfristige Projekte bedürfen der vorausschauenden Planung, dies erledige ich gemeinsam mit meinem Wahlkreis-Team. Auch die regelmäßige Bürgersprechzeit, die immer vorab in den Medien angekündigt wird, wird gut angenommen: Die Bürgerinnen und Bürger können dann mit mir über ihre konkreten Probleme und Anliegen sprechen. Wenn andere den Wochenausklang einläuten, beginnt für mich oft noch eine weite Reise: Mehrmals im Jahr geht es dann für das Wochenende zu Kreis, Landes- oder Bundesparteitagen. Nicht selten gibt es zudem Termine überall in Deutschland: die offizielle Vorstellung von Sonderbriefmarken, Besuche in Unternehmen, Pressekonferenzen.

Arbeitsfreie Wochenenden habe ich nur selten. Freitag- oder samstagabends sind oft Veranstaltungen der örtlichen Vereine, Jahreshauptversammlungen, Jubiläen, Konzerte, Ehrungen etc. Natürlich ist es mir nicht möglich, allen Einladungen nachzukommen. Ich versuche jedoch, bei möglichst vielen Veranstaltungen dabei sein zu können. Aber ich will nicht klagen: Ich habe mit diesen Beruf bewusst ausgesucht und ein voller Terminkalender gehört dazu.